Nachhaltig Bauen – Niedrigenergiehaus, Passivhaus oder Plusenergiehaus?

In Zeiten steigender Energiekosten ist die Frage nach dem energetischen Konzept des Hauses eine der wichtigsten konzeptionellen Entscheidungen bei jedem Neubau. Kaum ein anderes Thema wird unter Bauherren so intensiv diskutiert, wie die Frage, wie man beim Hausbau m√∂glichst kosteng√ľnstig und gleichzeitig energetisch optimiert bauen kann.

Niedrigenergieh√§user zu bauen ist f√ľr uns selbstverst√§ndlich. Durch die Verwendung hochwertiger Baustoffe mit exzellenten W√§rmed√§mmeigenschaften und guter √Ėkobilanz ist jedes unserer H√§user grunds√§tzlich energetisch nachhaltig. Jedoch realisieren wir auch gerne sehr hohe Anspr√ľche an das Energiekonzept ihres Eigenheimes. Da mit dem Bau eines Niedrigenergiehauses auch m√∂gliche F√∂rderungen ins Spiel kommen, ist es durchaus sinnvoll, sich mit den Standards KfW 70, KfW 55, KfW 40, Passivhaus, Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus ein wenig zu besch√§ftigen.

Wer heute ein Haus baut, sollte vorher gut √ľberlegen, nach welchem Energiestandard gebaut werden soll. Die unabl√§ssig ansteigenden Energiekosten sprechen f√ľr sich: Immerhin fast 25% j√§hrlich seit 2001. Herk√∂mmliche heutige Neubauten werden nach 25 Jahren, nicht geringere sondern weit h√∂here Kosten verursachen als heute. Von einer sicheren Altersvorsorge kann man dann also nicht mehr ausgehen.

Zur Werkzeugleiste springen